Über Konfitüren

Der Jung, der hat kürzlich wieder kiloweise Aprikosen angeschleppt, um damit die diesjährige Konfitürensaison einzuläuten. Mit der Konfitürensaison kommt zeitgleich auch die Konfitürendiskussionssaison. Des Jungs und mein Geschmack sind ziemlich diametral verschieden, was Konfis angeht. Nicht bezüglich der Ingredienzen, sondern bezüglich der Konsistenz.

Jung: Die Aprikosen sollen möglichst ganz verkocht werden.

Frei: Die Aprikosen sollen möglichst klein sein. Am liebsten püriert.

Der Jung findet es abartig, Konfis ohne Stückli essen zu wollen. Ich finde es abartig, so grosses, süsses “Geschlüdder” im Mund haben zu wollen. Die hauseigene empirische Forschung hat jedoch ergeben:

Die Menschheit kann sozusagen in 2 Gruppen geteilt werden: Konfi-mit-Stückli-Lover und Konfi-ohne-Stückli-Fans. Was der Jung besonders abartig findet: es gibt tatsächlich noch mehr als nur mich von meiner Sorte.

Abteilung: Spezielle Fähigkeiten

Manchmal, da blinkt mein Telefon,wenn ich von einer Runde durchs Büro zurück komme und es sagt mir, dass die Reception angerufen hat. Ich habe mich dann schleunigst zu ebendieser zu begeben und werde von der guten Seele dort bereits wärmstens empfangen: “Hallllllllooooooooooooooooooooo!!! Was machst Duuuuuuuuuuuuu? Du bist die einzige in dieser ganzen Firma, die dauernd ihren Badge verliert”.

Worauf ich der Receptionistin meinen leeren Ausweishalter entgegen strecken darf und sie mir meinen Badge mit einem Klebstreifen dort befestigt. Auf dass er wieder ein paar Tage an seiner Stelle bleibe.

Abteilung: Strange Dreams

Frau Jung trifft auf der Strasse Kö.bi K.uhn. Sie fragt ihn, ob sie für ihn eine Mütze stricken darf. Köbi lehnt dankend ab. Und geht in den nächsten Post Shop, wo er sich umgehend eine Strickmütze kauft.